0664/1261888office@wjg.at

Walter Wilburg

Walter Wilburg

geb. 22. Juni 1905, Graz, gest. 22. August 1991, Graz

Werdegang
Rechtsstudium an der Universität Graz, 1928 Promotion; 1930–1933 Studium bei Martin Wolff und Ernst Rabel am Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Berlin; 1933 Habilitation für Österreichisches und Deutsches Zivilrecht sowie Ausländisches Privatrecht in vergleichender Darstellung an der Universität Wien; 1935 außerordentlicher Professor für österreichisches und internationales Privatrecht an der Universität Graz; 1939–1944 dreimal ergebnislos von der Fakultät für eine Ernennung zum ordentlichen Professor dem Ministerium vorgeschlagen; Rufe nach Prag, Greifswald, Wien und Göttingen abgelehnt. 1943 zur deutschen Wehrmacht eingezogen.
1945 Ordinarius für Zivilrecht in Graz; 1945 bis 1964 sieben Mal Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät; 1950/51 Rektor Universität Graz, 1951 korrespondierendes, 1964 wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; 1975 Emeritierung.

Werke (Auswahl)
Die Lehre von der ungerechtfertigten Bereicherung nach österreichischem und deutschem Recht. Kritik und Aufbau. Festschrift der Universität Graz 1933–34, 1934.
Die Elemente des Schadensrechts, 1941.
Entwicklung eines beweglichen Systems im bürgerlichen Recht, 1950.
Empfiehlt es sich, die Haftung für schuldhaft verursachte Schäden zu begrenzen? Kann für den Umfang der Schadensersatzpflicht auf die Schwere des Verschuldens und die Tragweite der verletzten Norm abgestellt werden? (Verh. 43.DJT Band II Teil C 1.Abt.) 1962
Zusammenspiel der Kräfte im Aufbau des Schuldrechts, Archiv für die civilistische Praxis 163 (1964), 346ff.
Zum Problem des gutgläubigen Erwerbs. In: Kurt Ebert (Hrsg.), Festschrift Hermann Baltl, Innsbruck 1978, 557ff.

Sekundärliteratur
Franz Bydlinski, Walter Wilburg (1905–1991). In: Karl Acham (Hrsg.), Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften aus Graz. Zwischen empirischer Analyse und normativer Handlungsanweisung. Wissenschaftsgeschichtliche Befunde aus drei Jahrhunderten, Wien-Köln-Weimar 2011, 313–328.
Festschrift zum 60. Geburtstag von Walter Wilburg, Graz 1965, 7ff.
Bernhard A. Koch, Wer hat Angst vor Walter Wilburg? Gegen eine unbewegliche Sicht des beweglichen Systems. In: Lamiss Khakzadeh-Leiler, Sebastian Schmid, Karl Weber (Hrsg.), Interessenabwägung und Abwägungsentscheidungen, Wien 2014, 29–46.
Gunter Wesener, Österreichisches Privatrecht an der Universität Graz, Graz 2002, 87–94.

Links
http://geschichte.univie.ac.at/de/personen/walter-wilburg-prof-dr
http://sosa2.uni-graz.at/sosa/nachlass/person/wilburg/biographie.php

Wilburg, Gläubigerordnung und Wertververfolgung, ÖJZ, 1949, 11